Angekommen!

Da kommt sie!

Seit letztem Samstag ist wieder Bootsaustellungzeit, die “Boot” in Düsseldorf hat bis zum folgenden Sonntag noch ihre Tore für Wassersportinteressierte geöffnet. Immerhin ist die “Boot” die weltgrößte Wassersportmesse und der logistische Aufwand ist gigantisch. Allein “unser” Bootsspediteur, der die Hexe von Südfrankreich nach Holland gebracht hat, hat über 80 große Yachten aus ganz Europa auf das Ausstellungsgelände gekarrt. Die ganz ganz großen Yachten hingegen kamen auf dem Wasserweg über den Rhein.

Ich selbst könnte locker ein paar Tage auf der Messe zubringen. Es gibt sooo viel anzuschauen, und alle Sparten des Wasersports sind zu sehen. Wer will, kann sogar Wassersport live erleben und entweder abtauchen im Probiertauchbecken, eine künstlich erzeugte Welle runtersurfen, segeln oder paddeln. Mehr Wassersport als in Düsseldorf geht nicht mehr. Für Schnäppchenjäger gibt es verlockende Messeangebote und manch einer steigt abends mit sperrigen Gegenständen in den Parkplatzpendelbus.

Abends sind wir dann zu unseren Freunden Susanne und Jürgen ins Bergische Land nach Remscheid gefahren, und haben bei den beiden einen schönen gemeinsamen Abend im original Remscheider Brauhaus mit bergischen Spezialitäten und selbstgebrautem Bier, und eine ruhige Nacht verbracht.  Draußen lagen mindestens zehn cm Schnee, brrrr.

Die Hexe im Kran

Heute sind wir nach Lemmer gefahren und pünktlich, wie avisiert, kam kurz nach 13 Uhr der Schwertransport mit unserer Hexe auf dem Hafengelände des Yachtmaklers an. Völlig wohlbehalten, aber von Salz und Straßen versaut, wie es auf den ersten Blick aussieht. Reichlich eingedreckt sind das Deck und der Aufbau, das kommt wohl von den nebelnassen salzigen Straßen. Denn in NRW und Holland ist in den vergangenen Stunden einiges an Rauhreif und Nässe heruntergekommen. Aktuell hängt die Hexe in den Gurten des Hebelkrans, eingetaucht im (nicht salzigen) Ijsselmerwasser, morgen soll das Unterwasserschiff mit einem Hochdruckreiniger vom Mittelmeerbewuchs befreit werden. Ob die Capitania und ich dann noch einen neuen Unterwasseranstrich aufbringen können, hängt vom Wetter ab.

Volker richtet alles

Aber jetzt mal weg vom Wasser und Schiffen, zumindestens teilweise. Die Capitania hat ein neugebautes Appartementhaus im Internet gefunden, das zufälligerweise sehr praktisch gelegen in Lemmer ist, und sie dort ein Zimmer für uns gebucht. Das Übernachtungshaus wird mit “fabelhaft” von ehemaligen Gästen bewertet und die Zimmer haben einen einmaligen Ijsselmerblick, ganz wundervoll! Alles ist neu, ganz schick und für 85 Euro pro Nacht kann man wirklich nicht über den Preis meckern. Also, wer mal Lust auf einen kurzen oder langen Urlaub in Holland hat, sollte nach www.beachsuites.nl schauen.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Angekommen!

  1. Detlef sagt:

    Gratulation.
    Mal wieder alles bestens geklappt, die Hexe wieder , wenn auch nur für kurze Zeit, im gewohnten Gewässer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.