Auf Testfahrt übers weite Meer

Samstag, 17. Juni 2017, Baro 1004, sonnig, warm, Wind NW zunächst noch leicht

Sonnenaufgang über LGM

Um fünf Uhr weckt mich Volker, jetzt wollen wir endlich ablegen. Nach den arbeitsreichen Tagen der letzten zwei Wochen haben wir jetzt zwei Wochen frei, bevor wir uns am 3. Juli in Canet-en-Roussillon einfinden müssen, damit dort die Hexe aus dem Wasser kommt. Es sollen zwei neue Lagen schwarzes Antifouling gestrichen werden, weil sich das graue, das wir bisher drauf hatten, unerwarteterweise viel zu schnell mit Bewuchs zugesetzt hatte. Außerdem soll dort das Mastproblem gelöst werden, aber bis dahin machen wir eine erweiterte Probefahrt. Ziel ist noch einmal Bizerte in Tunesien, das hat uns so gut gefallen, und es gibt noch viel anzuschauen. Auf dem Weg können wir alle Systeme an Bord ausprobieren und hoffentlich keine Fehler mehr finden.

Entfernung bis Südsardinien: 320 Seemeilen!

Im Moment ist der versprochene Wind offensichtlich noch im Bettchen, im Löwengolf sind für heute 5 – 6 Windstärken angekündigt, hier sind 1 – 2. Aber das kommt sicher noch, Volker will Wind! Die erste Stunde sind wir motort, jetzt ab der Espiguette-Boje, segeln wir mit leichtem raumen Wind und über sechs Knoten Fahrt. Volkers Schrubb-Aktion mit dem Dinghi an unserem bewachsenen Unterwasserschiff hat sich gelohnt!

Nach der Hitze gestern: Der Skipper mit Mütze

Wir werden bald das Telefonnetz verlieren, weitere Berichte kommen erst wieder ab Sardinien. Wir wünschen ein schönes sonniges Sommerwochenende!

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Auf Testfahrt übers weite Meer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.