Ausflugstag

Hubschrauber über der Bucht

Heute war mal, und das muss man  erwähnen, ein regen- und sturmfreier Tag, den wir genutzt haben, um ein paar schöne Segelmeilen in der Bucht von La Grande Motte abzuspulen. In netter Begleitung von Martin und Susanne, die auch mal wissen wollten, wie es sich auf einer Outremer segelt.

Cornelia war seit gestern, mit der hilfreichen Fernunterstützung von Ralf, damit beschäftigt, dass wir wieder Wetterberichte in Form von Gribfiles über unsere Kurzwellenanlage in Verbindung mit dem Paktormodem erhalten können. Das funktioniert folgendermaßen, man schickt eine genau vordefinierte Anfrage per Computer über Mail in einem spezifischen Datenformat über einen Einwahlknotenpunkt, den man selbst bestimmen kann, in unserem Fall, Bern, in der Schweiz. Von dort wird die Anfrage an den Gribfileprovider, wir nutzen Zygrib, weitergeleitet. Zehn Minuten später kommen Daten zurück, Wetterdaten,  die wir in mit unserem Programm öffnen und visualisieren können, wie Wind, Böen, Regen, Wellenhöhe, Gewitterwahrscheinlichkeit, etc.

Grauer Himmel über LGM in den letzten Tagen

Seit einiger Zeit war bei uns immer ein Fehler in der Suchanfrage und wir konnten den Datensatz, der uns zugesandt wurde, nicht öffnen. Jetzt holen wir diese Daten direkt bei Zygrib und es funktioniert viel besser. (Wer mehr darüber wissen will, soll mich einfach anschreiben.) Jedenfalls hat das Dreamteam Cornelia und Ralf den Fehler eliminiert und beim heutigen Segelschlag erhielten wir, problemlos und fehlerfrei, unsere angefragten Wetterdatensätze über das besagte Paktormodem. Der Sachverhalt hört sich sicherlich recht kompliziert an, es ist  wirklich nicht einfach für Außenstehende zu verstehen. Für uns ist es jedoch wichtig, dass dieses System der Wetterdatenbeschaffung auf längeren Passagen fehlerfrei funktioniert.

Mit Code D nach Süden

Die Segelei heute war sehr schön, es ging mit gemächlichen 3-5 Knoten Wind und unserem bunten Leichtwindsegel los. Im Laufe des Nachmittags drehte der Wind auf die vorhergesagte südöstliche Richtung und frischte auf 10-12 Knoten auf, perfekt Bedingungen für unsere Hexe. Martin hatte seinen Spaß an der Pinne und erfreute sich an dem guten Segeleigenschaften.

Aigues Mortes by night

Nach dem Anlegen haben wir die Hexe gründlich vertäut, denn das nächste Sturmtief war angekündigt und hat uns in dieser Stunde erreicht. Den Abend haben wir in fröhlicher Viererrunde in Aigues Mortes verbracht. Es ist immer wieder ein besonderes Ereignis für uns, wenn man durch das mittelalterliche Stadttor und die Festungsanlage in in den historischen Stadtkern spaziert. Wer lecker Essen gehen und Gegrilltes mag, dem mag das „Chez Coco” wärmstens ans Herz gelegt werden. Morgen soll es mal wieder den ganzen Tag regnen und stürmen, grrrrr.

Wettervorhersage…

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.