Der Duft der Frauen

 

Donnerstag hat die Capitania das Leihauto vom Flughafen Montpellier abgeholt, das uns flott und sicher nach Darmstadt bringen soll, einen beinahe neuen Peugeot 308 Diesel mit Automatikgetriebe. Larissa will uns dann am Flughafen in Metz abholen und die letzten 200 Kilometer nach Hause kutschieren. Leider hat sich an diesem Donnerstag, heimlich und heimtückisch, ein Hammervirus in mein Verdauungssystem eingeschlichen mit fiesen Folgen bis tief in die Nacht. Meine Leistungsbereitschaft am Freitag war in Folge nicht so groß und die erforderliche gründliche Außenreinigung unserer Hexe eine Qual.

 Abschiedsabend vom Boot

Abschiedsabend vom Boot

Gestern Abend fühlte ich mich schon besser und wir waren zu einem kleinen Abschiedsessen im quirlig belebten La Grande Motte unterwegs. Ein wenig eingeschüchtert von der Stauprognose für den heutigen Samstag auf den südfranzösischen Autobahnen. Endlos lange Staus ab dem frühen Morgen zwischen Südfrankreich und Lyon waren wegen Rückreiseverkehr angekündigt. Klar, alle Holländer, Deutsche, Belgier, Skandinavier, Schweizer und viele Franzosen müssen an Lyon vorbei nach Norden fahren, wenn ihr Urlaub vorbei ist.

Der Vollmond über La Grande Motte

Der Vollmond über La Grande Motte

Wir sind dann konsequenterweise heute Morgen schon um 4 Uhr aufgestanden und waren eine halbe Stunde später auf der Autobahn. Allen Unkenrufen zum Trotz war, zumindest zu dieser frühen Zeit, doch nicht ganz so viel los. Um kurz nach 11 Uhr waren wir am Flugplatz Metz-Nancy. Wirklich schwierig war es nur zum Ende der Fahrt, die obligatorische Volltankung des Wagens zu organisieren. Die Tankstellendichte in der lothringischen dörflich-ländlichen Einsamkeit ist ist eher dünn. Ein halbstündiger Umweg war vonnöten, bis die Nadel der Tankanzeige wieder auf voll stand. Die Tankstelle am Flughafen kannte unser französisches Navi nämlich leider nicht.

Nach einer herzlichen Begrüssung mit Larissa und Johannes ging es zu einem kurzen Grillzwischenstopp auf den Campingplatz in Remering, und natürlich um meine Mutter zu besuchen. Wir alle hatten einen gesegneteten Appetit und es gab Reichliches für die hungrigen Münder. Leider  war das Wetter nicht auf unserer Seite. Für uns war es mit 17 Grad, Regen und Wind richtig richtig kalt.

Um 17 Uhr waren wir nach weiteren zwei Stunden Fahrt wohlbehalten in Darmstadt angekommen. Der Regen ist uns leider auch dorthin gefolgt. Heute Abend haben wir uns dann einen ruhigen Fernsehabend gegönnt und bei ZDF Neo “Der Duft der Frauen”  mit Al Pacino angeschaut. Unser erster Fernsehabend seit langem.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.