Der englische Segelheld

 

Dank der langjährigenkontinuierlichen finanziellen Unterstützung seines Hauptsponsors “Hugo Boss” und einem eisernen Willen segelt der Engländer Alex Thompson ganz weit vorne mit, bei den Topsegelveranstaltungen dieser Welt. Bei der letzten Auflage der Vendée Globe 2013, einer alle vier Jahre stattfindenden Nonstoppregatta um die Welt, erreichte Alex Thopmpson mit seiner Rennyacht “Hugo Boss” das Ziel nach 80 Tagen. Neben den zahlreichen Teilnahmen an Regatten und der Segelei im Allgemeinen, findet Alex immer wieder Wege sich, sein Schiff und seinen Sponsor sehr werbewirksam durch spektakuläre Stunts und Aktionen geschickt in Szene zu setzten. Das erste Video, das für reichlich medienwirksamen Wirbel sorgte, war der „Keelwalk”. Das Schiff wurde bei dem Video so sehr in die Schräglage getrimmt, dass der Kiel in der Luft hing und Alex Thomson, modisch gekleidet im schwarzen Hugo-Boss-Zweiteiler, bei voller Fahrt auf den Kiel des segelnden Schiffes steigt. Keelwalk

Die nächste Actionaufnahme war noch mal spannender. Das Schiff segelt wieder stark gekrängt und während es das so macht, kraxelt Alex Thomson, vermutlich adrenalinbeseelt, den 30 Meter langen und hohen Mast nach oben. Dort an der Mastspitze angekommen, springt er gekonnt und unversehrt, wie es sich für einen Helden gehört, ins Wasser und wird danach von einem Begleitboot aufgenommen. Mastwalk

Im Herbst 2016 wird die diesjährige Auflage der Vendée Globe starten und unser Hugo-Boss-Held hat letzte Woche ein neues Video ins Netz gestellt, das alle Vorhergehenden an Tollkünheit um ein vielfaches überbietet. Ich mach da jetzt auch nicht viele Worte drum, das muss man einfach gesehen haben. Spektakulär. Skywalk und Link Making off bei YBW.com.

Bei uns geht es gerade viel weniger spektakulär zu als im Video. Gestern haben wir uns auf den Heimweg nach Darmstadt gemacht, unsere Hexe in La Grande Motte wohlvertäut zurückgelassen. Nächste Woche hat Leonard seine Augen-OP und da will Cornelia natürlich hier sein. Wir werden uns bis Anfang April in den heimischen Gefilden aufhalten. Nach acht Stunden Autofahrt waren wir nachmittags zuhause angekommen. Gerade noch rechtzeitig, um mit unseren Freunden das Fußballspiel Wolfsburg gegen Darmstadt anzuschauen. Leider hat Wolfsburg die Führung von Darmstadt 98 noch kurz vor Schluss beendet und beim Spielstand von 1:1 erfolgte der Schlusspfiff.

In den nächsten zwei Wochen gibt es weiterhin, nur nicht nahezu täglich, den einen oder anderen Blogbeitrag. Jetzt wünschen wir noch einen guten Wochenanfang und packt Euch schön warm ein. Der Frühling lässt noch auf sich warten!

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.