Ein massiver Sturm

Flaches Wasser in der engen Durchfahrt am Cap Béar

Unsere kleine vorgestrige Segeltour führte uns bei leichten Winden mit vollem Großsegel und dem italienisch bunten Code D nach Argeles, endlich ruhiges Segeln mit einer kleinen moderaten Welle. Handsteuern war angesagt, nicht nur die Navigationselektronik ist ausgefallen, der Autopilot verweigert ebenso den Dienst. Erinnert uns an gute alte Zeiten, unser erstes gemeinsames Schiff, die Optima 101 hatte keine Selbststeueranlage und damit sind wir weit hoch in den Norden, bis nach Schottland gesegelt. Geht natürlich alles!

Die Fahrräder werden zusammengebaut

Während ich hier diese Zeilen schreibe, wühlt draußen ein ungewöhnlicher starker Sommersturm das Meer auf, im Nachbarhafen wurden vor 30 Minuten Böen bis über 120 Stundenkilometern gemessen. Argeles Port ist glücklicherweise von einer nicht ganz so hübschen, aber dafür schützenden Appartmentanlage umgeben, sodass wir trotz dieses massiven Sturmes relativ ruhig liegen. Klar, haben wir mit doppelt geschorene Festmacherleinen, der Kat bietet eine enorm große Windangriffsfläche. Bei Böen über 8 Beaufort fängt der Mast an, in tiefen Tönen zu brummen, aber alles ist besser, als jetzt auf dem Meer zu sein. Dort geht schlichtweg die Post ab. Seit vier Tagen heizen wir wieder, morgens und spät abends ist es richtig richtig frisch im Boot.

Mit Blumenstrauß im Gepäck

Gegen den Wind, ohne Boot, dafür mit dem Fahrrad ging es heute morgen für mich zum Blumen und Kuchen kaufen, denn die Capitania hat Geburtstag.  Gestern habe ich schon ein paar kleinere und größere Geschenke für Cornelia käuflich erstanden. Nur beim Sommerkleidkauf musste sie leider zur Anprobe mit, damit das bunte Stück garantiert passt, auch wenn damit ein Teil der Überraschung futsch war.

Cocktail und Kuchen

Heute Nachmittag gibt es als Apéritif einen kleinen sommerlichen Cocktail, den uns Larissa und Johannes nahegebracht hat. Ich schreib mal auf, was drin ist, wie man den mischt, ist Geschmacksache: Limoncello-Likör, frische Erdbeeren, diese werden mit dem Zauberstab passiert, ein kleiner Teil Wein oder Sekt, das Ganze richtig gut kühlen, dann geht es ohne Eiswürfel schmeckt sommerlich frisch und hat viele Vitamine! (Danach musste der Skipper ganz schnell einen kleinen Erholungsschlaf machen!) Für heute Abend hat das Geburtstagskind ein schönes Restaurant ausgewählt.

Ab morgen Mittag soll der Sturm nachlassen und dann segeln wir die letzten 10 Seemeilen bis nach Canet-en-Roussillon. Am Dienstag wird der Mastschuh und der Mastfuß getauscht, am Mittwoch wird die Hexe vom Kran aus dem Wasser gehoben, um neues Antifouling zu streichen. Dann schau mer weiter!

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Ein massiver Sturm

  1. Astrid sagt:

    Happy Birthday, liebe Cornelia!! Viel Gesundheit, einen liebenswerten Skipper an deiner Seite 😉 und weniger stürmische Abenteuer … wünsche ich Dir. Vermisse euch, liebe Grüße, Astrid

  2. Heike und Ralph sagt:

    Hallo ihr beiden!
    Alles Gute Cornelia zum Geburtstag (nachträglich) von den Mannheimern.

    Heike und Ralph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.