Ein schönes Wochenende am Meer

Wie geplant sind wir am Freitag früh auf die Autobahn und haben es geschafft, fast ohne Stau nach Kiel zu kommen. Erstaunlicherweise war es auch an der Kieler Förde richtig heiß, 30 Grad zeigte das Autothermometer, als wir dort aussteigen, ein bisschen früher als unsere englischen Freunde Trevor und Kay, die wir hier nah langer Zeit einmal wieder treffen möchten, und die zu gleicher Zeit mit ihrer Moody 38 in Fehmarn losgesegelt sind. Wir nutzen die Stunde für einen Spaziergang mit Nico an der Förde und einen kleinen Snack, bevor wir die beiden endlich treffen.

Nachmittags nutzen wir die sommerlichen Temperaturen zu einem Bad in der Kieler Förde, an der „Seebar“, einem langen Steg voller Liegestühle und Barbetrieb gehen wir ins sehr kalte Ostseewasser. Das Mittelmeer ist doch deutlich wärmer! Die Herren nutzen das Bad folgerichtig nur zu einer kleinen Abkühlung, Kay und ich halten es deutlich länger aus, dann fühlt es sich auch nicht mehr so eisig an. Aber schließlich sind wir alle gut erfrischt lümmeln wir uns auf zwei Liegen, zum weiteren Austausch von Erlebnissen.

Die Flaggen werden eingeholt

Die Flaggen werden eingeholt

Die Fahne wird aufs Boot gebracht

Die Fahne wird aufs Boot gebracht

Die Band mit ihrer Dirigentin

Die Band mit ihrer Dirigentin

Als wir wieder zurück zum Hafen kommen, versperrt uns britisches Militär den Weg. Heute ist die offizielle Feier wegen der Schließung des britischen Marinestützpunkts in Kiel. Nach 71 Jahren verlassen die Briten Kiel, wo sie aktiv im Segel- und Tauchsport tätig waren. Der Brigadegeneral der BRD verlieh den Briten das Fahnenband, eine Hallberg Rassy legte ab mit dieser Fahne und irgendwann wird sie nach England zurück gebracht werden. Danach wurden symbolisch die Flaggen von Großbritannien und der Bundesrepublik Deutschland unter Abspielen der jeweiligen Hymne eingeholt, ein bisschen traurig schien die Festgesellschaft schon zu sein, ob des Endes der Stationierung, man versprach sich ewige Freundschaft, hoffen wir, dass das hält. Ein Grillabend an Bord rundet diesen Tag wunderbar ab.

Das Programm

Das Programm

Das Opernhaus

Das Opernhaus

Für Samstag haben wir außerdem Ralph und Inge von der SY „Malwieder“ eingeladen, die gerade für ein paar Wochen in der Heimat weilen. Damit haben wir zwei Stadtführer und wir bekommen einen ganz neuen Eindruck von Kiel, wir laufen durch viele Parks, alles ist so großzügig angelegt. Vor dem Rathaus steht der schöne Bau des Theaters, ein richtig großes Dreispartenhaus, das in den Saisons 2016-18 nicht nur den kompletten Ring von Richard Wagner auf die Bühne bringt, sondern auch die Uraufführung einer deutschen Oper, welches Theater macht das schon? Aber Kiel ist groß, hat 500 Mitarbeiter und einen Etat von 25 Millionen Euro steht das Theater ganz gut da.

Der mittelalterliche Altar

Der mittelalterliche Altar

moderne Kirchenfenster

moderne Kirchenfenster

Auch die Nicolaikirche hat uns sehr gut gefallen, auch wenn uns der Hahn auf dem Dach gefoppt hat, es ist keine katholische Kirche, 1526 kam die Reformation und die Kirche wurde evangelisch. Ganz moderne Kirchenfenster treffen auf einen Flügelaltar aus dem 15 Jahrhundert und andere sehr alte Kunstschätze, und vor der Kirche thront der „Geistkämpfer“ von Ernst Barlach, ein Engel mit Schwert siegt über ein wolfsähnliches Wesen.

Am Kai liegen zwei Aidas, die MSC Musica, ein riesig großes Kreuzfahrtschiff und – wie immer – die Schwedenfähren. Es gibt stets etwas zu schauen, wir freuen uns sehr über diese Perle des Nordens, wenn hier Palmen wüchsen und es im Herbst und Winter nicht so kalt wäre, könnte Kiel eine echte Alternative zu den Kanarischen Inseln sein.

Zumba am Kai

Zumba am Kai

Eine Hochzeit, wo Gersten noch das englische Militär verabschiedet wurde

Eine Hochzeit, wo gestern noch das englische Militär verabschiedet wurde

Eine alte Bekannte: Die Motor-A besucht die Segel-A im Bau, seltsamer Entwurf

Eine alte Bekannte: Die Motor-A besucht die Segel-A im Bau, seltsamer Entwurf

Und wir sind mittlerweile wieder im mittelhessischen unterwegs, haben mit Larissa, Johannes und Leonard beim Griechen gegessen, und bereiten uns auf eine ganz normale Arbeitswoche vor.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Ein schönes Wochenende am Meer

  1. Hallo Hexe-Crew,
    da können wir die neuesten Nachrichten aus Kiel hier auf eurer HP lesen.
    Das hätten wir nicht erwartet. Wir wünschen euch weiterhin einen schönen Törn und schauen ab und zu mal bei euch rein.
    Viele Grüße von der Festina lente
    Dörte u Felix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.