Festes Wasser, auch Schnee genannt

Zauberhafte Bergwelt

Viele Pistenkilometer und auch Höhenmeter liegen hinter uns und alle Knochen sind glücklicherweise heil geblieben. Alle Zutaten, die man für eine perfekte Skifahrwoche braucht, haben wir in Maria Alm vorgefunden: Enorm viel Schnee auf gut präparierten Pisten, wenig Menschen an den Liften und auf den Pisten, fast jeden Tag Sonne, nette Pistenlokale zum Einkehren, oder die eine oder andere Après-Ski-Party.

Rezept für Kaspressknödel, lecker!

Für mich war Maria Alm mit seinen angrenzenden und über Lifte, Gondeln und Bergbahnen verbundenen Skiorten wie Diemen, Hintermoos, Hintertal und Mühlbach eines der schönsten Skigebiete der letzten Jahre. 32 Pistenkilometer umfasst dieser “Hochkönig” genannte Teil der Österreichischen Alpen. Abends wurden wir in den landestypischen Restaurants mit österreichischen Spezialitäten, wie Speckknödelsuppe,  Gröstl, Wiener Schnitzel, Haxen oder Gebirgsbachforelle lukullisch verwöhnt.

Bereit für die Abfahrt!

Auch Hund Nana
liebt den Schnee
… und die großen Stöcke

Nur einen kleinen Pferdefuß gab es dann doch, wir waren alle mehr oder minder die ganze Woche erkältet, verschnupft oder von Husten geplagt. Die lokale Apotheke wurde mehrfach frequentiert, um Nasenspray, Schleimlöser oder Halsschmerztabletten käuflich zu erstehen. Eins ist sicher, wir wollen im nächsten Winter wieder nach Maria Alm zurück.

Auch am Skilift gibt es Hexen …

Seit Freitag Abend sind wir wieder im mittlerweile frühlingshaften Darmstadt, heute war es tatsächlich 16 Grad warm. Da wir im Moment leider nicht wissen, wann es zurück zu den Kanaren geht, werden wir eine Blogpause einlegen.

 

Mitte rechts der Großglockner

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.