Kreisende Störche, startende Flugzeuge und die Knochenkapelle

Haus in der Altstadt von Faro

Haus in der Altstadt von Faro

Heute war es leider soweit, die Abreise von Leonard und Allegra stand bevor. Allegra musste relativ früh am Flughafen in Faro sein, Leonard erst am späteren Nachmittag. Und so haben wir mehrere Fliegen mit der berühmten Klappe erschlagen. Allegra haben wir um 10 Uhr am Flughafen abgesetzt und nur zu dritt die naheliegende Altstadt von Faro besucht.

Ein Blick über die Lagune

Ein Blick über die Lagune

Cornelia und Leonard haben die Gelegenheit beim Schopfe gepackt und ein 35-minütiges Fado-Konzert in einem alten Klostergemäuer besucht. Ich hätte natürlich auch mit reingedurft, Nico leider nicht, manche Wahl ist dann eigentlich keine und fällt dann folgerichtig auch nicht so schwer. Anschließend sind wir zusammen durch die bezaubernde Altstadt gebummelt, haben ins an den alten Gemäuern erfreut, den sichtbaren maurischen Einfluss bewundert und den Block über die weitläufige Lagune schweifen lassen.


IMG_1350Faro ist u.a. für seine Bauwerke berühmt, eins davon ist
die Kirche Nossa Senhora de Carmen mit einer Knochenkapelle. Es gibt Kapellen, Kirchen, und Mahnmale in denen Knochen lagern, klar, aber die kleine Knochenkapelle ist nahezu einzigartig. In die Wände, an der Decke und auch am Eingang sind tausende Knochen eingemauert, noch mehr stechen jedoch die Schädel deutlich hervor. Ein Mönchsorden soll die Knochen von einem nahen Friedhof ausgraben- und diese dann in der Kapelle eingemauert haben. Bizarr, aber gar nicht schaurig (naja).

IMG_1351

 

IMG_1348 IMG_1346

 

 

 

 

IMG_1338Auf den Giebeln des Kirchturmdaches nisten und brüten zahlreiche Störche. Der eine oder andere Landeanflug auf die Nester geht  schon mal schief, die Landebahn ist gerade mal ca. 1 Meter lang. Und so ein Storch hat auch sooooooo lange Beine. Ein lustig schönes Schauspiel!

Zum Mittagessen waren wir in Olhao, einem Nachbarort von Faro, der an der gleichen Lagune liegt. Wir haben den Eindruck, dass hier in Portugal mehr Menschen mittags essen gehen als abends. Preisgünstige einfache Gerichte zwischen 3 und 8 Euro schonen den Geldbeutel.
Um 15 Uhr hat Leonard für seinen Flug eingecheckt, ein kurzer herzlicher Abschied, und wir waren wieder in Richtung Lagos mit unserem Leihwagen unterwegs. Auf dem Rückweg haben wir kurz in Alvor gestoppt, ein kleiner Ort direkt am Meer mit hübscher Altstadt und sicheren Ankerplätzen direkt davor.
Jetzt sind wir wieder zu zweit allein auf unserem Schiff, ein bisschen ruhig, ein bisschen ungewohnt, im Moment.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.