Lausekalt

Der Turm in Hoorn bei Sonnenuntergang

Der Turm in Hoorn bei Sonnenuntergang

ist es heute Abend in Hoorn am Ijsselmer, nördlich von Amsterdam und trotz dicker Plolarjacke kühlt der Wind mich aus. Morgen segeln wir nach Ijmuiden, vorbei am historischen Leuchtturm von Marken bis zur Oranjeschleuse, die als Tor zum Nordseekanal dient, der dann bis zur Nordsee führt. Auf dem Kanal werden wir die historische Innenstadt von Amsterdam zu unserer Linken lassen, um anschließend die Öllager von Amsterdam zu passieren. Berufsschiffahrt gibt es auf dem Nordseekanal reichlich, kleine Frachtschiffe, Fähren, Ausflugschiffe, Ozeanriesen und natürlich auch Sportschiffe bevölkern den vielbefahrenen Kanal.

img_2201Kurz vor Ijmuiden geht es in die Seeschleuse und danach befindet man sich am gezeitenumspülten Ende des Nordzeekanals und der Retortenbadeort Ijmuiden liegt vorm Bug. Die einen bezeichnen die Kanalfahrt als eintönig, Cornelia und ich genießen derlei.
Wir segeln, zur Aufklärung unserer Leser, auch nicht mit der Hexe, sondern mit der Old Salt, einer Bavaria 390 und deren Eignerin, ein paar Tage im kalten Norden. Der kalte Norden ist es erst seit heute, wie uns glaubhaft umd mehrfach versichert wurde. In Köln, auf der Hinfahrt, hatten wir noch schnucklige 15 Grad, in Düsseldorf waren es dann nur noch zehn und bei der Ankunft in Hoorn blies uns der kalte Ostwind frische 7 Grad entgegen.

Wir haben alle warme Kleidung, die unser Kleiderschrank hergibt, in Taschen gepackt, einschließlich warmer Skihandschuhe und Kunstfellmützen. Im Laufe des Wochendes soll es dann der Nullgradgrenze entgegen gehen, aber die Sonne und der blaue Himmel werden uns den Wintersegelspaß versüßen.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.