Olà, Wettergötter

Die Islas Sisargas

Die Islas Sisargas

Auch wir schlafen am Wochenende gerne mal länger, bzw. lümmeln einfach gerne so rum und verbringen den Morgen mit Nichtstun. Heute hat uns ein schwedischer Segler da mal einen Strich durch die Rechnung gemacht. Eigentlich im positiven Sinne. Kurz vor halb zehn klopft es zaghaft und rythmisch ans Boot, also es wird doch Zeit zum Aufstehen. Wir schauen noch etwas verknittert in das freundliche Gesicht unseres schwedischen Bekannten. Mit ihm und seiner Lebensgefährtin haben wir vor ein paar Tagen spät abends noch ein paar Gläschen erfolgreich geleert. Die beiden wollen weiter Richtung Süden, wir werden uns sicher wiedersehen.

Jetzt sind wir auch so munter, dass wir beschließen, auch auszulaufen und mal wieder ein paar Meilen abzusegeln. Muxía wird als Tagesziel festgelegt, ca. 40 Seemeilen entfernt, die Wetterberichte der “Wettergöter” versprechen passende Winde. Doch zuerst fehlt dem Wind die Puste, wir motoren mal wieder, dann setzt ein angenehmer Segelwind ein. Aber dann spielen die Wettergötter wirklich verrückt, oder ihr Spiel mit uns, der Wind frischt immer weiter auf und erreicht Windstärke 7, natürlich genau von vorne, unangenehmer Seegang baut sich mit auf und wir suchen unser Heil dichter unter Land. Zum Schluss mit Motorunterstützung und Großsegel finden wir unseren Weg nach Luv.

Der wunderschöne Fels an der Einfahrt nach Muxía, noch im Sonnenschein

Der wunderschöne Fels an der Einfahrt nach Muxía, noch im Sonnenschein

Und als ob der Wind noch nicht genug wäre, rauscht direkt bei der Hafeneinfahrt eine kräftige Regenfront durch. Genug für heute, ein schöner Hafen mit super Ausicht auf den Ort, lässt die Unbillen der Natur schnell vergessen. Der Hafenmeister spricht ein akzentfreies Deutsch umd empfiehlt das eine oder andere Restaurant. Aber Capitania und Skipper sind zu schlapp für ausgiebige Landgänge und der heimische Herd ist bekanntlich Gold wert. Eine leckere Bolognese und ein paar kühle Bierchen runden diesen spannenden Segeltag ab. Gute Nacht!!!

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.