Schöne (Haupt)-Stadt-Momente

Ich muss zugeben, dass ich eine gewisse Scheu vor Großstädten habe. Scheu bedeutet einfach, dass ich das Gewusel, den Verkehr, die vielen Menschen in den Straßen und die Hektik, die eine richtig große Stadt so mit sich bringt, schon ein bisschen “unheimlich” finde. Umso mehr steigert sich sich mein Reisefieber in den Tagen vor der Hinreise, das war auch diesmal der Fall.

Reichstag

Die Capitania macht sich über diesen Umstand immer ein bisschen lustig, da sie im Laufe ihres langen Reiselebens einiges an richtig großen Großstädten besichtigt hat. Gemeint sind damit nahezu alle Megastädte Südamerikas und denen gegenüber ist Berlin natürlich noch eher klein. Egal, für mich und in meinem Kopf ist unsere Hauptstadt megagroß. Glücklicher- und dankenswerterweise habe ich mit unserem Freund Birger einen gleichsam kompetenten wie engagierten Führer, der die Stadt und ihre sehenswerten Ecken aus dem Effeff kennt, und der sich ein anspruchsvolles Besichtigungsprogramm für mich ausgedacht hat. Cornelia war zu dem Zeitpunkt mit dem Rest der Familie zur Diplomverleihung von Leonard in der ungarischen Botschaft eingeladen. Leider war die Teilnehmerzahl aufgrund der beschränkten Räumlichkeiten begrenzt und ich konnte deshalb nicht am Festakt teilnehmen.

Das Brandenburger Tor

Doch Berlin und Birger haben mich umso mehr für das entgangene Ereignis entschädigt. Eine Bootsfahrt auf der Spree, der Besuch des Gendarmenmarkts, ein Spaziergang Unter den Linden und durch Tiergarten, den Reichstag und den Bahnhof Friedrichstraße runden das dreistündige Ausflugsprogramm ab. Zusammen mit dem blauweißen Himmel präsentierte sich Berlin von seiner allerbesten Seite und meine Großstadtscheu war wie weggeblasen. Ein mehrtägiger Aufenthalt mit intensivem Kneipen- und Kulturprogramm erscheint mir jetzt lohnenswert, Berlin ist mehr als reizvoll.

Seit gestern sind  wir wieder in Darmstadt und das Chaos im Haus nimmt weiter zu, überall stehen gepackte  Umzugskartons. Nach einem Megamarathon durchs samstäglich überfüllte Möbelhaus sind wir jetzt um ein Sofa mit Schlaffunktion und ein Sideboard reicher. Nächste Woche werden wir die “Beute” abholen und im neuen Domizil aufbauen.

Der eigentliche Umzug findet am 3. August statt, damit wir am 5. August wieder in den Süden entfliehen können.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Schöne (Haupt)-Stadt-Momente

  1. Nesrine kefi sagt:

    You are very missed!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.