Unterwegs im Zeichen der Lilie

Als wir heute morgen die Augen aufschlagen, ist es, dank der Umstellung auf die Sommerzeit in der Nacht, schon sieben Uhr. „Zeit zum Aufstehen“, beschließt Volker. In den letzten zwei Tagen haben wir beide ununterbrochen gewuselt, Handwerker organisiert, Verträge fertig gemacht, Larissa instruiert, damit sie in unserer Abwesenheit die Handwerker an den verschiedenen Baustellen instruieren und kontrollieren kann, die letzten Überweisungen ausgeführt, notwendige Papiere ausgefüllt und zur Post gebracht, und, und, und…

… voll bis unters Dach!

Der VW-Bus ist…

Den VW-Bus haben wir gestern schon bis in die letzte Ritze gefüllt, er steht im Wendehammer der kleinen Siedlung bereit, nun wird noch schnell ein Kaffee zum Mitnehmen gekocht,und in den wunderbaren Starbucks-Becher gefüllt, die Lebensmittel aus dem Gefrierfach soll Larissa abholen, eine Fünf-Tage-Grableuchte steht für Nico im Garten, dann schließe ich die Haustür ab, und es geht auf die Autobahn, Hexe, wir kommen!

Im Rhein-Main-Gebiet ist am Wochenende der Frühling ausgebrochen, in Darmstadt und entlang der Autobahn Richtung Karlsruhe blüht jeder Strauch, der dies kann. sowie die Obstbäume in den Feldern, dabei strahlt die Sonne vom Himmel, sehr prächtig. Um Straßburg herum füllen sich leider die heute morgen noch sehr leeren Straßen, was vielleicht auch an der Uhrzeit liegt, inzwischen sind offenbar die Sonntagsausflügler ebenfalls unterwegs. Hier ist die Natur noch nicht so weit, das Blütenmeer ist einem zaghafteren Frühlingserwachen gewichen, um ab dem südlichen Zipfel des Schwarzwalds wieder in voller Pracht  und mit grünenden Bäumen dazustehen.

Das Steuer fest in der Hand

Die Autobahngrenze nach Frankreich ist immer noch einspurig und mit einer Geschwindigkeitsbeschränkung von 20 kmh versehen, danach geht es mal mit 110, mal mit 130 kmh gemütlich über die leeren Autobahnen. Wir fahren durch das Land der tausend Seen „les milles étangs“, weiter zwischen Mulhouse und Besançon durch die milde Hügellandschaft entlang der Doubs, Richtung Westen. Je weiter wir ab dem Abbiegen auf die A39 nach Süden kommen, desto grüner wird die Landschaft, es herrschen auch angenehme Temperaturen, aber das ist ja an diesem Wochenende in ganz Europa so ähnlich. An einer Tankstelle bekommen wir ein Elsässer Baguette und Schoko-Suisses (so etwas ähnliches wie Schoko-Croissants, nur noch leckerer) für Volker, dann geht es weiter durch die Région de Bresse, und kurz vor Lyon sieht die Windschutzscheibe aus wie im Hochsommer, voller Fliegen- und Mückenleichen!

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Unterwegs im Zeichen der Lilie

  1. Astrid sagt:

    Herzlichen Glückwunsch zur Auslieferung!! Wir freuen uns schon auf einen Besuch bei euch!! Liebe Grüße, Astrid und Jörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.