Vor ein paar Tagen

haben wir bei Nico am linken vorderen Knie ein kleines Geschwulst ertastet und uns erstmal nicht soviel dabei gedacht. Es kam in seinem 14-jährigen Hundeleben schon mal vor, dass er sich irgendwo draußen in der “Wildnis” verletzt hat und das daraus der eine oder andere Knubbel entstand, der wieder verschwand.

Leider war das mit dem Gewächs am Knie nicht der Fall, erst war es erbsengroß und vor zwei Tegen schon auf gut anderthalb Zentimeter angewachsen. Zudem hat sich unter dem einen Geschwür noch ein anderes, kleineres rausgebildet. Von unserem letzten Aufenthalt in Formentera her konnten wir uns noch an eine deutsche Tierarztpraxis in La Savina erinnern. Die haben wir gestern mit umserem treuen vierbeinigen Begleiter aufgesucht und nach einer kurzen eingehenden Umtersuchung war klar, dass das Geschwür dort nicht hingehört und schnellstmöglich wegoperiert werden muss.

Zum Glück liegen wir mit unserem Boot nicht soweit von der Praxis und zudem noch völlig sicher an einer Mooringboje des lokalen Nationalpark. Der Ranger des Parks mag Hunde generell und hat uns die Boje trotz fehlender üblicher Reservierung, überlassen.
Heute früh sind wir dann mit Hund und Beiboot zum Tierarzt motort. Sofort nach unserem Eintreffen hat Nico als Vornarkose eine Schlafspritze bekommen und ist danach augenblicklich in meinen Armen weggedöst. Über drei sehr sehr lange Stunden mussten wir warten, bis wir wieder zu ihm durften. Die OP selber ist gut verlaufen, alles was weg musste, ist entfernt worden, und wird nun in der nächsten Woche in einem Labor untersucht werden.

Nico war bis 18 Uhr noch ziemlich schläfrig, aber schon beim Spätabendspaziergang wieder fast der Alte. Erst auf drei Pfoten und nach einer Weile wieder vierpfotig waren wir gut 20 Minuten unterwegs. Morgen früh geht es zum Verbandswechsel und zur Kontrolluntersuchung.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Vor ein paar Tagen

  1. Es ist sehr angenehm, mit netten und intelligenten Herrchen und Frauchen meiner Pazienten zusammenzuarbeiten. Nicos “Eltern” haben sofort erfasst, was zu tun war und haben mir vertraut. – Und daher koennen wir bei der Nachuntersuchung von heute morgen aufatmen; Nico hat alles blendend ueberstanden und die Operationswunde ist schon schoen geschlossen. Nun warten wir auf den histopathologischen Befund; aber wir koennen sehr optimistisch sein.
    Einen lieben Gruss vom hessischen Tierarzt aus der Rhoen (mit Mailaender Formation)
    in La Savina, Formentera
    Dr. Wolfram Heissenberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.