Wartezeit

IMG_8859Seit gestern Abend geht hier immer wieder die Brandung meterhoch über die massive Hafenmole. Gischtwolken werden vom Wind mitgerisssen und dünne Schwaden von salzigem Wasser verteilen sich über dem ganzen Schiff. Das beste Schauspiel spielt einmal mehr die Natur, ist sie doch Hauptdarsteller und Regie zugleich. Das Donnern der anrauschenden Brandungswellen, das explosionsartige Aufsteigen der Wassermassen und das kaskadenartige Herabregnen ist fazinierend und beängstigend zugleich. Seit gestern hat hier kein Schiff mehr den Hafen verlassen. Wer will schon hinaus in diese tosende und aufgewühlte Wasserwüste?

IMG_8868Wer hat da keine Angst und keinen gewaltigen Respekt vor? Selbst die Fischer bleiben hinter den schützenden Molen liegen, die See bestimmt einmal mehr den Rhythmus.
Von uns selbst und auch von den Berufsseeleuten. Wie sagt doch ein Sprichwort so schön:” Vor Gott und auf hoher See sind alle gleich”. Gleich im Miteinander mit der See, gleich beeinflusst vom Meer und gleich den Gewalten und Launen der Ozeane ausgeliefert. Ein paar Tage soll es wohl noch dauern, bis der Wind nachlässt und bis sich die Wogen glätten werden.

Fischinnereien für die Möwen

Fischinnereien für die Möwen

Und da Peniche ein sehenswerter Ort ist, der neben einer typisch portugiesischen Altstadt, interessanten Museen, zahlreichen Pubs, nun auch noch Austragungsort einer “World-Wellensurftournee” ist, wird es uns sicher auch nicht langweilig.
Wir sind schon sehr auf die spektakulären Einsätze der besten Wellenreiter der Welt gespannt.

Ein paar Bilder, die mehr als Worte sagen (zum Vergrößern einfach draufklicken):

IMG_8837IMG_8838IMG_8839IMG_8840IMG_8841IMG_8842IMG_8843IMG_8844

IMG_8865IMG_8869IMG_8878IMG_8881IMG_8891

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.