Cornelia hat einen Vogel,

“Mahmoud” frisst Cornelia schon fast aus der Hand

und ich bin da nicht begeistert von. Am letzten Sonntag hat der lokale Taubenreiseverein, offensichtlich in Zusammenarbeit mit einem marokkanischen Verein, eine Ladung marokkanischer Tauben,von hier aus auf die Reise zum ostafrikanischen Kontinent geschickt. Nur, ein eigentlich gut gefütterter Täuberich hatte wohl keine Lust mehr auf seine Heimat und ist hier in Puerto Calero immigriert. Seit dem sitzt das eigentlich recht hübsche Federvieh Tag für Tag vor dem Boot auf dem Steg, und weil die Capitania es nicht hungern sehen kann,  wird es mit meinem aus Deutschland mitgebrachten Müsli (der letzten Packung an Bord) gefüttert. Die Taube ist kein Kostverächter und pickt fleißig alles bis zum letzten Korn weg. Wenn der gefiederte Freund Cornelias Stimme hört, hebt er mittlerweile neugierig den Kopf und beim Landgang folgt er auf seinen zweiTaubenfüßen der Capitania auf Schritt und Tritt bis zum Stegende. Vorhin hat die (ehemalige) Reisetaube erstmals auf unserem Boot Platz genommen, bis der Hund an Deck erschienen ist, dafür gab es dann von mir ein Leckerli, nicht für die Taube , sondern für Samy, versteht sich. Um das Taubenthema vorläufig abzuschließen, die Taube ist beringt und die Aufschrift darauf besagt eindeutig, woher sie kommt und das sie zum Taubenverein Casablanca gehört.

Gestern war Reparaturtag auf der Hexe. Kurz nach sechs Uhr hörte ich hinter dem Bett ein klickendes Geräusch und dachte mir schon, dass das nichts Gutes zu bedeuten hatte, weil mein erster gedanklicher Verdacht auf die rausgeflogenen Hauptsicherung tippte. So früh am Morgen wollte ich noch keine Probleme an mich ranlassen, hab mir die Bettdecke übergezogen und mich rumgedreht.

Die Problemvermeidungsstrategie hat jedoch nur bedingt funktioniert, weil Cornelia die Waschmaschine ohne Landstrom nicht starten konnte. Eine kurzer Testlauf durch unser 220-Volt-System ergab, dass immer, wenn wir den Warmwasserboiler anschalteten, die Sicherung sofort rausflog. Ein schnelles Überprüfen der Elektroanschlüsse vom Boiler ist leider nicht möglich, da diese leider so schlecht erreichbar eingebaut sind, dass schon das Abschrauben der Schutzkappe eine Herausforderung ist, die ich nicht bewältige. Mit Wes und Danny von Catlanza hatten wir jedoch kurze Zeit später erfahrene Handwerker an Bord, die noch den ausgebildeten Sanitärspezialisten Antonio hinzuzogen. Der leerte erstmal das Heißwasser aus dem 80-Liter-Warmwasserbereiter, schraubte die Ringhalterungen ab, drehte den Boiler dann und erreichte so, erfolgreich nach einiger Zeit, den Elektro- und Heizelement-Anschluss. Der Heizstab und der Thermostat sind kurze Zeit später ausgebaut.

Heizstab

Thermostat

Bilder sagen hier mehr als Worte, so verkalkt ist der Heizstab, zudem hatte der Thermostat einen Kurzschluss, was wohl die Sicherung zum rausfliegen gebracht hat. Es war ein größerer Akt für alle Beteiligten, einen Heizstab mit exakt gleicher 1200-Watt-Leistung wie der alte auf der Insel zu organisieren, dazu obendrein noch einen passenden Thermostat. Schließlich gelang das fast Unmögliche nach endlosen Telefonaten und Fahrten. Abends ab 19 Uhr funktionierte unser Warmwassersystem dank des unermüdlichen Einsatzes aller drei Herren wieder, unseren besten Dank dafür und für die Hintergrundberatung auch an Ralf ein herzliches Dankeschön.

Dieser Beitrag wurde unter Leben an Bord veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Cornelia hat einen Vogel,

  1. Rolf sagt:

    Na dann muss die wohl auch mit als neues Crew Mitglied..
    Hatte die Arche Noah ja auch ……

    • Hexymama sagt:

      Inzwischen sind es schon zwei Tauben, die Arche hatte ja auch zwei von jeder Art. Und Tauben braucht man zum Erkunden der fremden Orte…

  2. Judith sagt:

    Liebe Hexe-Crew
    Wir haben uns im anfangs Juni 2018 in La Linea kurz kennengelernt – Hexe lag am Steg neben KAIROS – Amel 55.
    Wir sind im Moment noch in La Rochelle und warten auf gute Wetterbedingungen um durch die Biskaya nach Lanzarote (Marina Rubicon) zu segeln – vielleicht treffen wir Euch ja dort wieder !
    Grüsse aus dem stürmischen LR

    Süsswassersystem ENTKALKEN
    Nettoyage chauffe-eau :
    Pour éviter cette galère (…), je passe tous les ans une dose massive de détartrant dans la cuve à eau en y laissant qu’environ 100 litres. Puis j’ouvre tour à tour un peu tous les robinets, un peu plus avec l’eau chaude pour remplir le chauffe-eau de ce mélange détartrant. Puis on laisse 3 heures au repos avant de rincer une dizaine de fois, (la règle en laboratoire, c’est 12 fois…) ce qui prend une bonne journée.. En revanche, là aussi après 7 ans il peut y avoir un mélange corrosion tarte au niveau des sorties de tuyaux du chauffe-eau. Dans ce cas, pas d’hésitation, on le change (cette pièce n’est pas très onéreuse).
    SPÜLEN 7 mal !
    Entkalker Konzetrat :
    10 % Amidosulfonsäure
    2 % Zitronensäure

    OPERATION.
    1. Heisswasser am Abend vorher ausschalten
    2. 1 kg Amidosulfonsäure (ev. + 200 gr. Zitronensäure) in 10 ltr. Eimer lösen, in Wassertank (mit Restmenge Wasser ca. 100 lfr.) zugeben, dann Vorgang wie oben beschrieben
    3.Wasser nach Spülen eventuell mit ph Papier prüfen

    Wurde bei KAIROS im September 2018 (nach 6 Jahren erstmals) gemacht, danach wurde der Heisswasserboiler zur Kontrolle ausgebaut: praktisch kein Kalk!

Schreibe einen Kommentar zu Hexymama Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.