Falsche Richtung

Die Surfer lieben die Wellen (Photo: Peter Schröder)

Zwischen Teneriffa und Gran Canaria wurden in den letzten Tagen gut 200 kleine, allerdings für uns nicht spürbare Seebeben registriert. Der Meeresboden zwischen den beiden Inseln zählt zu den vulkanisch aktivsten Stellen im kanarischen Inselarchipel und die momentane vulkanische Tätigkeit des “Volcan de Enmedio” bewegt sich wohl im normalen Maße. Man geht daher davon aus, dass tektonische Verschiebungen die Ursache für die Beben sind.

Wie ich jetzt eine gescheite Überleitung zum Thema Fußball bekomme, weiß ich nicht – daher gibt es nur die gute Fußballnachricht, dass der SV Darmstadt 98 beim letzten Spiel in der Rückrunde den Klassenerhalt in der zweiten Liga geschafft hat. Ich freue mich riesig und danke allen Gratulanten, die Anteil genommen und eine kleine Whatsapp geschickt haben. Wir haben das Ereignis würdigend und angemessen begossen.

Nicht so freudig, aus unserer Sicht, ist die Wetter, vor allem die Windentwicklung in den nächsten Tagen. Nachdem seit Freitag eine Starkwindzone mit nordöstlichen Winden und kühlen Temperaturen über Lanzarote hinweg gezogen ist, hat der Wind seit ein paar Stunden auf ziemlich exakt Nord gedreht, ohne signifikant weniger zu werden. Als Maximalwert haben wir heute immer noch flotte 25 Knoten Windgeschwindigkeit gemessen. Dazu meldet Windfinder eine Wellenhöhe von 3,6 Metern nördlich von La Graciosa und eine nordwestliche Wellenrichtung. Das ist alles Mist für uns, um es mal deutlich zu sagen. Auf einen K(r)ampf gegen Wind und Atlantikwellen, nur um ins Mittelmeer zu kommen, haben wir, und da sind wir uns so was von einig, absolut keine Lust. Wir warten jetzt nochmal eine Woche ab. Wenn sich dann der Wind nicht in die richtige Richtung dreht, fliegen wir halt von hier aus Anfang Juni nach Deutschland, und die Hexe bleibt in Puerto Calero liegen. Der Hafen hier ist so ruhig und sicher und zählt für mich zu den besten auf den Kanaren. Dank Segelfreund Horst und seiner guten lokalen Kenntnisse haben wir auch schon jemanden gefunden, der zwischendrin mal nach unserem Kat guckt – Danke dafür.

Die zweite fußballerische Nachricht in diesem Blogbeitrag: Wir wollen zur Fußballweltmeisterschaft  in Darmstadt sein und entweder in der Innenstadt, im Dieburger Biergarten oder bei unseren Freunden in der Alleeeee die Spiele des deutschen Teams verfolgen. Denn wer weiß schon, welche Begegnungen hier auf Lanzarote oder einer anderen Kanareninsel, in den regionalen spanischen Bars oder englisch/irischen Pubs übertragen werden. Nee, da wollen wir kein Risiko eingehen, und werden uns in heimischen Gefilden das Sommerspektakel anschauen.

Dieser Beitrag wurde unter Leben an Bord veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Falsche Richtung

  1. Gerd sagt:

    EESS VAU DDD ALLEZ LES BLEUS 🙂
    Darmstadt 98 bleibt in Liga 2 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.