Heimaturlaub

imageGestern war Viertelsfest in unserer Straße. Einmal jährlich, genau seit 10 Jahren, trifft sich unser kleines Viertel zum Grillen, Trinken, Schnacken und natürlich aus ganz viel “Spaß an der Freud”. Eine feste Institution, ein an die hessischen Schulferien angepasster Termin, immer der erste Samstag nach dem Ferienende. Meistens  ist der Wettergott mit uns, gestern war viel Regen angesagt und ist auch eingetroffen. Abgehalten hat uns das nicht vom Wendehammerfest, ein größeres Festzelt und eine 40-qm-Plane, einmal quer gespannt, boten genug Raum für alle, um draußen und ennoch trocken zu feiern. Dafür hat gestern der Fußballgott, und die Darmstädter Elf, mehr als ordentliche Arbeit geleistet und drei Auswärtspunkte gegen Bayer 04 Leverkusen eingefahren. 4. Spieltag der Bundesliga und das Team hat noch kein Spiel verloren, wer hätte das gedacht?

Nico verschläft die Heimfahrt

Nico verschläft die Heimfahrt

Unsere Hexe liegt derweil hoffentlich wohl behalten im rundherum von Hochhäusern umbauten Hafen, der Marina Baie des Anges. Für unseren Heimaturlaub war es garnicht so leicht, einen Liegeplatz in Südfrankreich zu organisieren. Mehr als 10 Häfen hat Cornelia angefragt. Alle bis auf den einen sind voll gebucht und das am Ende der Hochsaison! Der Hauptgrund scheint aber auf Nachfrage der zu sein, dass in Monaco und Cannes größere Bootsmessen veranstaltet werden, und dass viele Eigner aus dem Urlaub zurück auf ihrem angestammten Liegeplatz sind. Es gibt aber auch Häfen, in denen eindeutig Plätze frei sind und die Bereitschaft zur Vergabe bei den Hafen betreibern fehlt, weil sie den Geldkanal so voll haben? Die Marina von Antibes ist so ein Fall. Absage trotz freier Plätze. Fast jeder, den wir treffen, kann davon etwas erzählen. Positive Eindrücke hinterlässt man so eben nicht, aber wenn Umsatz keine Rolle mehr spielt…

Sonnenblumen vom Darmstädter Samstagsmarkt

Sonnenblumen vom Darmstädter Samstagsmarkt

Wenn wir dann schon mal in good old Germany sind, werden wir die Gelegenheit nutzen, um für die seit Ewigkeiten leckende WC-Pumpe Ersatz zu bestellen. Das trügerische Pumpenteil hat irgendwo einen Mikroriss, d.h. wenn man im Hafen liegt, ist alles trocken und funktioniert einwandfrei. Bei Schräglage drückt sich irgendwo Salzwasser raus und schwappt im Bad hin und her.  Ärgert mich schon lange, das Ding, zumal es sich jedem Reparaturversuch standhaft widersetzt.

Zwei Wochen lang werden wir jetzt zu echten Landratten, erfeuen uns am komfortablen (Haus)-Leben, treffen unsere Freunde wieder, regeln ein paar Dinge und genießen die Tage in der Heimat.

Cornelia hat noch einen Fischi-Unterwasserfilm in der Pipeline, den sie nur noch schneiden und veröffentlichen muss.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.