Wind, mal so, mal so oder Schwein gehabt

24. Januar 2015, Samstag, Baro 1020, sonnig, Wind zunächst NW, später SO, um zwei Beaufort
Aguilas 10:30 Uhr – Mazarron 16:30 Uhr, 19 Seemeilen

IMG_0988Wir verlassen das schöne Aguilas nach lässigem Bummeln am Morgen, zu spät, um den thermischen Wind länger mitzunehmen. Die See ist still, es weht eine leichte Brise, die um 11:00 Uhr die Richtung ändert, sodass wir einen Am-Wind-Kurs segeln müssen, aber es ist so wenig Wind, dass das eigentlich der beste Kurs ist. Dabei ist alles so ruhig und angenehm, das gefällt sogar Nico, der es sich neben Volkers warmer Mütze gemütlich gemacht hat, da muss man aufpassen, wen man streichelt!

IMG_0991Und wenn er dann auch noch auf der Mütze liegt, ist er ein ganz schön großer grauer Hund. Aber er genießt die Sonne, und vor allem, dass es heute nicht so schaukelt, wie auf dem Ritt nach Aguilas.

IMG_2372Die HEXE ist wirklich ein Phänomen, sie segelt bei 3,5 Knoten Wind immer noch 2,6 Knoten schnell. Und bei 4,3 Knoten Wind ist sie 3,4 Knoten schnell, nur muss man aufpassen wie ein Luchs, dass man auf jeden Winddreher sofort reagiert. Der Wind lässt immer weiter nach, fast müssen wir motoren, ich hole schon mal die Angel ein, leider hatten wir damit kein Glück. Doch dann:

Der Angelhaken bleibt leer...

Der Angelhaken bleibt leer…

Um 15:30 Uhr, vier Seemeilen vor der Hafeneinfahrt, legt mal wieder jemand den Schalter um, wir sehen, wie der Wind langsam auf uns zukommt, einmal komplett dreht und jetzt haben wir NNW mit 12 Knoten und die Hexe rennt los. Noch ein paar Winddreher und wir machen die Leinen fest in der neuen Marina in Mazarron. Hier liegt man wunderschön geschützt, auch als in der Nacht und am frühen Morgen ordentliche Böen durchgehen, liegt das Boot ganz ruhig im Hafenbecken, das ist so geschickt konstruiert, dass keine Wellen und kein Schwell hereinkommen.

 

 

Damenunterkörper schaukeln im Wind

Damenunterkörper schaukeln im Wind

Heute, am Sonntag, ist hier Wochenmarkt, ein riesiger Markt, fast einen Kilometer lang, eine Reihe mit Obst und Gemüse, Mandarinen und Tomaten von hier für 50 Cent das Kilo. Aber es gibt auch frische Erbsen zum Auspulen und die schönsten Auberginen, selbstgebackene Kuchen, Mandelhippen, Brathähnchen, Churros, Café. Ca. zwei Drittel des Marktes wird von Klamotten und anderen Non-Food-Ständen besetzt, ich erstehe eine Thermo-Strumpfhose und ein kleines Portemonnaie, damit wir nicht immer unsere ganzen Ausweise und Karten durch die Gegend schleppen.

IMG_2381Bevor wir in den Markt hineingingen, kam uns jemand mit einem am linken Hinterlauf geschienten Pony vorbei, und als wir aus dem Markt herauskamen, trafen wir, direkt neben der Straße auf eine Sau, die uns aus zusammengekniffenen Augen anschaute, sie hatte auch so kleine Hauer an der Seite, sodass auch Volker die Lust verlor, sie zu streicheln. Nach einem letzten kritischen Blick verschwand sie, sehr geschickt, in der Hofeinfahrt. Schwein gehabt!

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Wind, mal so, mal so oder Schwein gehabt

  1. Dieter Büchel sagt:

    Lieber Volker, habe gerade-soeben-noch den Geschmack unter der Prothese u .i. Gaumen vom “Choucroute garnie , vin blanc” aus der Dose v.-Cora.Forb.”+ 1xEspresso cortado con gr. +2x extra Grappa/Strav.Marzadro. !!! Und dann am PC ein kurzer Rückblick zu Hexemama und Volker und Mittelmeer von dato bis 23.01.15 Aguilas. u. darüber i.K. Eine andere Welt, ihr Lieben !! Wahrlich!
    Fernab von Problemen durch diabertes, Prostata, Arthrose, “moles” im Garten, Rentenanp., Auschwitz, €., Griechenland, Hollande, Europa, Todesanz. etc . …..
    Gen.Versammlung SC-Saar. 6.2.15 – Quo vadis?
    Welch`Kontrast? . Volker und ebenso “Hexemama” : ” carpe diem”! Prosit 2015! Euer Dieter Büchel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.