Das Salz in der Suppe

Vom Mast aus fotografiert: Bug der Tramp und der Hexe

Wir haben zwei schöne Tage mit Beate und Thomas von der SY Tramp im Gemeindehafen von Enkhuizen verbracht, zusammen gegrillt und gechillt, uns viel erzählt, Wissenswertes ausgetauscht und viel gelacht, mit dem festen Vorsatz, dass wir uns bald mal wiedersehen werden. Seglerleben eben, da gehört das als wichtiger Bestandteil mit dazu, Menschen mit ihren Lebensgeschichten kennen zu lernen, das ist doch das Salz in der Suppe, wie Segelfreund Ralf das nennen würde.

Die Hexe in der Krabbersgatsluis

Segeln bei leichtem Wind haben wir heute nach der Schleuse probiert, das kann unsere Hexe, sie wird dann oft fast so schnell wie der Wind. Aber die lästigen Ijsselmeerfliegen, die bei Leichtwind und sommerlichen Temperaturen in Myriaden angeflogen kommen, haben den Segelversuch abrupt beendet. Schnell die Segel geborgen, mit röhrenden Motoren sind wir der Mückenpest entflohen und liegen jetzt wieder auf unserem angestammten Liegeplatz beim WSV in Hoorn.

Unsere Töchter wollen nebst Partner, Enkelkind und Freunden in den nächsten Wochen an Bord kommen, dann wird es voll auf der Hexe, als stolze Eltern, bzw. Großeltern freuen wir uns natürlich sehr drauf.

Für Freitagabend habe ich ein „Engagement“ an Bord der „Brothership 2, einem Racer, um an dem  Palingrace (der Aalregatta) teilzunehmen. Die Einladung zum Mitsegeln habe ich gerne angenommen, abends um 20 Uhr erfolgt der Startschuss und um ca. 22 Uhr soll die Hatz um die Tonnen beendet sein, nur den Aal, den es danach geben mag, den muss ich nicht essen. Trotz mehrerer kulinarischer Annäherungsversuche geht Fisch noch nicht an mich (und Aal muss eh nicht sein!).

Spätsommerliches Segeln auf dem Markermeer

Heute war Spätsommerwetter angesagt, so ein Tag ist doch ganz nach unserem Geschmack, aber das Wetterglück ist launisch, leider steht für morgen Regen auf dem Programm. Wenn man das Wetter mit den Kanaren vergleicht, was man ja eigentlich seriöserweise nicht kann, müssen wir uns noch ein bisschen an das kühle und wechselhafte holländische Klima gewöhnen. Glücklicherweise soll in den nächsten Tagen der Spätsommer zurück kommen (vielleicht wird es ja  passenderweise der berühmte Altweibersommer).

Dieser Beitrag wurde unter Leben an Bord veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.