Adeus, Lagos

Samstag, 6. Dezember 2014, sonnig, fast wolkenlos, Wind ONO
IMG_1472Der Nikolaus war da! Bei den Kindern hört man es schon, völlig begeistert haben die Mädels ihre Schuhe ausgeräumt. Obwohl ich meine Dchuhe garnicht rausgestellt hatte, waren sie plötzlich doch draußen und darin lagen ein wunderschöner Schlauchschal und eine Flasche portugiesischen Rosés! So ein lieber Nikolaus!

 

Wir legen um 10:30 ab, nach zahlreichen Abschieden, zuerst von
IMG_1421Barbara, die heute nach Berlin zurückfliegt, und Jens, der sie zum Flughafen fährt, vielleicht treffen wir die beiden ja mal im Mittelmeer wieder, je nachdem, was Jens als weitere Route entscheidet, go west or go east. Noch mehr Umarmungen auf dem Steg, mit Heidi und Franz aus München, die jetzt erstmal ins kalte Deutschland fliegen;

IMG_1422mit Martina und Jens von der Maje, die treffen wir bestimmt Ende Januar nochmal in Spanien oder so;

IMG_1428und mit Monika und Carsten von der Namastee mit ihren bezaubernden Töchtern Hanna, Frida und Emma, die jetzt bald in die Karibik segeln werden. Monika und die Mädels stehen auch auf der äußersten Stegkante, um uns zu winken.IMG_1476

Draußen empfängt uns ein leichter nordöstlicher Wind, der oft dreht, aber die Hexe mit fünf bis sechs Knoten Fahrt angenehm vorwärts bringt. Und das großartige Gefühl, endlich mal wieder unterwegs zu sein, und das bei traumhaftem Wetter! Um 13:00 Uhr dreht der Wind plötzlich auf Südost, bevor er eine halbe Stunde später sich gänzlich schlafen legt und wir motoren müssen.

Lagos liegt in der Ferne

Lagos liegt in der Ferne

So ging das auch bis zum Hafen, kein Wind mehr, aber dafür Sonnenschein pur. Sogar eine Delfinfamilie haben wir gesehen, leider nur in der Ferne, die hatten gerade einen anderen Job, als mit uns zu spielen. Um 16:00 Uhr waren die Leinen fest in Villamoura, wir bekommen einen Platz an demselben Steg wie vor drei Wochen, und die “Orchestra” empfängt uns schon mit Titanic-Melodie und der großen Geste im Bugkorb… Dort werden wir auf einen Sundowner eingeladen, vielen Dank an Michael und Anne aus Irland und ihre musikalischen Gäste Michelle und Amy!

Und jetzt, am Sonntag, segeln wir mit traumhaftem Nordwind und 8 Knoten schneller Fahrt weiter nach Osten. Mal sehen, wo wir heute abend sein werden.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.