Der erste Regen seit März …

Morgenstimmung über Calero

… fällt aus einem dichten wolkenbehangenen Himmel und die Menschen laufen fröhlich lächelnd unter dem ersehnten Nass hindurch. Acht lange Monate hat es auf Lanzarote nicht geregnet, keinen Tropfen und dementsprechend staubtrocken ist es besonders im südlichen Teil unserer Lieblingsinsel.

Von den Touristen wurde das Regenwetter sicherlich nicht herbeigesehnt, die wollen ja in aller Regel dem kühlen-spätherbstlichen Nordeuropa entfliehen und die Sonne des Südens genießen. Wir erfreuen uns mit den Einheimischem an dem Wetterwechsel.

Adventskalender für die Eltern!

Die Weihnachtsdeko haben wir, kurz vor dem ersten Advent, aus der Bilge herausgekramt und die liebevoll verpackten kleine  Adventskalenderpräsente von Larissa liegen auch schon, schön drapiert, im Salon. Vielen Dank dafür, liebe Larissa! Der Jahreszeitenwechsel kann kommen. (Bei Lidl in Puerto del Carmen gibt es sogar schon jetzt ein großes Regal mit Plätzchen, Stollen und echten Weihnachtssternen!)

Die Capitania räumt aus, katalogisiert die Vorräte und räumt sie dann wieder ein

Cornelia hat in den letzten Tagen Staulisten erstellt und sämtliche Lebensmittel, die jetzt schon an Bord sind, in Tabellen zusammengefasst. Einiges ließ uns staunen, denn wir hatten nicht gedacht, dass wir insgesamt 17 Tuben und Dosen Tomatenmark, 15 Fertiggerichte oder 12 Päckchen Nudeln bereits an Bord haben. Da hat sich wohl einiges in den letzten Monaten oder Jahren angesammelt, was ja auch Vorteile hat, da wir nicht mehr viel verproviantieren müssen vor dem Start unserer  karibischen Reise. Leider mussten wir auch ein paar Lebensmittel entsorgen, was uns einigermassen schwerfällt, da die zum Teil schon seit Ewigkeiten abgelaufen waren. Einsamer Spitzenreiter war eine Packung Grießbrei, deren MHD mit 12/2014 angegeben war, also dem Beginn unserer Reisezeit mit der Dehler 41. (Wahrscheinlich ist es schon zweimal umgezogen, wir hatten es sicher auch damals auf der Dehler 39!)

Stauraum in der Backbord-Bilge …

… und an Steuerbord

 

 

 

 

 

 

 

Aber nicht nur die Vorräte hat Cornelia erfasst, als gemeinsame „Paararbeit“ haben wir alle Stauräume und Kisten leergeräumt, sortiert und in die oben erwähnte Tabelle eingetragen. Alles ist jetzt also schön an seinem Platz nachvollziehbar gestaut.

Da heute Donnerstag ist, freuen wir uns schon wieder auf den Freitag, denn da feiern wir nun schon fast traditionell das Ende der Woche (weil die ja so stressig ist unter Reisenden…) mit lieben anderen Seglern aus dem Hafen bei uns an Bord. In fröhlicher Runde lassen wir dann die abgelaufene Woche Revue passieren, trinken ein paar Gläser zusammen und essen eine Kleinigkeit. Morgen will Bernd von der der deutschen Yacht „Hulla Poro“ auf der Hexe für alle Paella kochen, wir sind freudig auf das Resultat gespannt.

Eine Megayacht beim Zwischenstop auf dem Weg in Karibik

In der nächsten Woche wird dann hoffentlich im lokalen Metallbetrieb der Haltearm für die Reserve-Selbststeueranlage erstellt, außerdem warten wir leider noch immer auf den Krantermin für unseren Katamaran, damit wir das bereits zweieinhalb Jahre alte Antifouling erneuern können.

Dieser Beitrag wurde unter Leben an Bord veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Der erste Regen seit März …

  1. Schneider Manfred sagt:

    das steht uns auch noch bevor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.