Windpoker

Kein Wind in Sicht

Die Windvorhersagen für die nächsten Tage sind sehr unterschiedlich, sowohl was die Gebiete, die Windrichtungen und die -stärken angeht. Im Moment ist es fast windstill, die RC44-Regatta am Wochenende konnte nur ein paar Läufe durchführen.

Die Punkte sind die Boote

Auf dem Atlantik ist ganz schön viel los, wie meist im November, denn dann starten die ersten Törns in die Karibik.

Auch die GLYWO, das ist eine dreijährige Weltumsegelung, veranstaltet von Grand Large, der Mutterfirma unseres Bootsbauers Outremer, hat südlich der Kanaren wenig Wind. Einige von unseren Freunden und Bekannten nehmen teil, und beim Start in Teneriffa sah die Windsituation sehr mau aus.

Ursprünglich wollten wir hier mitsegeln

Die ARC+, die Atlantic Rallye for Cruisers mit Zwischenstop auf den kapverdischen Inseln, an der wir ursprünglich auch teilnehmen wollten, ist nach der ersten Etappe von Las Palmas nach Mindelo auf den Kapverden gestartet Richtung Grenada in der Karibik. Dort unten weht ein leichter Wind aus Nordost.

Die Teilnehmer der anderen ARC, die direkt in die Karibik fährt, ohne Stopover auf den Kapverden, sind ebenfalls gestartet. Im Moment herrscht auch dort wenig Wind. Wenn man den Vorhersagen glauben kann, kommt dann ein Südsturm, der anschließend auch noch auf West dreht, das sieht nach einer, zumindest am Anfang, anstrengenden Überfahrt in die Karibik aus. Wir werden das weiter beobachten.

Abendstimmung über dem glatten Meer

Wir aber genießen weiterhin die Sonne und die Wärme von Lanzarote, ohne kühlen Wind, und bereiten uns mit allerlei Arbeiten am und im Boot auf unsere Reise vor.

Dieser Beitrag wurde unter Leben an Bord veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.