Lehrgeld und Live-Musik

Vor zwei Tagen ging der Thermostat von unserem Kühlschrank kaputt. Die Folge davon war, dass der Kühlschrank nur auf höchster Leistungsstufe gekühlt hat und die Butter von streichzart in steinhart verwandelt hat. Die einzige Möglichkeit, um unser Kühlmonster zu zähmen, war, es dann komplett auszuschalten – auch keine dauerhafte Lösung. Also haben wir erst mal Joachim angerufen und uns technisch beraten lassen, wie denn so ein Thermostat funktioniert und wie er von innen aussieht. Dann kam noch Carsten dazu und zusammen haben wir den Übeltäter in seine Einzelteile zerlegt und wieder gangbar gemacht, leider ist dabei das Kapillarrohr mit dem Kühlgas gerissen, und dadurch war das eigentlich reparierte Kühlthermostat ein Totalschaden. Dumm gelaufen, aber nicht mehr zu ändern, wenn einmal das Gas aus dem Kapillarrohr raus ist, ist buchstäblich die Luft raus.

Gestern morgen sind wir hier zum gut ausgestatteten Händler gepilgert, haben unser Lehrgeld bezahlt und ein neues Thermostat erstanden. Zwar von einem anderen Hersteller als das Original, aber mit gleicher Funktionsweise. Mit Jens zusammen haben wir dann das Ersatzteil auch noch an einem besseren Platz im Kühlschrank eingebaut als den Vorgänger. Jetzt kühlt der Kühlschrank wieder, wie er soll, Operation geglückt, der Patient lebt! Herzlichen Dank an alle Helfer.

Und um das Wochenende einzuläuten, sind wir gestern abend dann so richtig schön auf die Piste gegangen. Erster Stopp war eine Kneipe hier im Hafen, in der von der Band “The Bottles” Musik von den Beatles dargeboten wurde. Nach zwei Bier oder zahlreichen Beatlessongs mit Mitsingeffekt sind wir dann zu einem Irish Pub mit Gesangsduo gepilgert. Dort wurden zahlreiche Klassiker der Musikgeschichte von Armstrong bis Madonna dargeboten. Jens und Martina haben auch gekonnt getanzt und einen Extraapplaus von Publikum und Künstlern bekommen. Auf dem Rückweg zum Hafen sind wir dann noch in einer Cocktailbar mir handfester Rockmusik hängengeblieben. Aller guten Dinge sind bekanntlich 3! Nico noch kurz Gassi geführt und ab in die Koje.
Heute scheint hier wieder die Sonne, es weht ein angenehmer Wind dazu und wir wollen mit ein paar Freunden unsere HEXE ein bisschen bewegen. Einfach ein paar Meilen aufkreuzen und mit Spinnaker zurücksegeln, ohne festes Etappenziel – just for fun. Einige Segler hier am Steg konnten dazu nur den Kopf schütteln: “Wie, Ihr geht zum Spaß segeln?” Uns macht es immer noch soviel Spaß, dass wir nach ein paar Hafentagen irgendwie Hummeln im Hintern haben und unbedingt ein bisschen segeln müssen. Es waren dann fast 25 Meilen, und es hat uns allen vieren sehr viel Spaß gemacht, es gab Westwind bis 18 Knoten, und wir sind zum Erstaunen von Jens und Martina in der Spitze 8,7 Knoten geschafft.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Lehrgeld und Live-Musik

  1. Sabine sagt:

    Hallo Ihr Spaßsegler,
    es freut uns, dass ihr heute einen schönen Segeltag hattet… never, ever, nie im Leben würden dies machen. 🙄
    Unser Motto: Jeder Tag auf See ist ein verlorener Tag im Hafen.

    Viele Grüße vom Nachbar-Liegeplatz 😉

    • Skipper Volker sagt:

      Schön dass ihr im Hafen seid und wir wünschen Euch weiterhin gute Reise bei eurer Weltreise. wir haben Euch auf eurer tollen website im Auge.

  2. Gerhard R sagt:

    Hallo Ihr Weltumsegler,
    die Allee-Fans waren gestern Abend im einem vollen Auto beim Auswärtsspiel auf dem Betzenberg. Große Atmosphäre und 1 Punkt für unsere Lilien. Mit Dir, Volker, wären es drei Punkte geworden :-).
    Da ein Kühlschrank ein recht träges System ist, könntest du ihn im Strombetrieb auch mit einer elektr. Schaltuhr notdürftig steuern (als Elektroing. darf ich hier nicht “regeln” sagen …) . Das richtige AN / AUS Verhältnis müsstest Du ausprobieren.
    Gruß aus der Allee.

    • Skipper Volker sagt:

      Und nächsten Freitag gibt es 3 Punkte gegen Karlsruhe und Larissa und ich sind live dabei. Der böse Kühlschrank arbeitet mit dem neuen Thermostat tadellos. Bald wieder in der Alleeeeeeeeee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.