Lieferkrimi

Die Lieferung der Batterien ist irgendwann zur echten Thriller-Story geworden.

Die Vorgeschichte: Ein aufgeregter Telefonanruf informierte uns darüber, dass Larissa vom Pferd gefallen ist und sich mindestens zwei Bänder gerissen hat, worst case für eine junge Frau, die gerade beginnt, sich eine Existenz als Pferde- und Hunde-Physiotherapeutin und -Osteopathin aufzubauen. Die Pferde wohnen ja nicht mal eben in „Mit-dem-Stock-Laufdistanz“. Und Hündin Nana sowie Pferd Merlin möchten auch bewegt werden, richtiger Mist, um es vorsichtig auszudrücken. Genügend Gründe für den Papa, nervös zu werden, und für mich, ihm einen Flug zu buchen.

Selbst Samy ist angesteckt und wartet

Aber zuerst müssen die Batterien kommen! Gregorius von Autosolar hat gemeint, vielleicht brauchen sie auch nur einen Tag, aber am Mittwoch sind sie bestimmt da. Gut, der Dienstag geht vorbei, leider keine Batterie-Lieferung, am Mittwoch Morgen beobachten wir die zahlreichen Lieferdienste, die den Hafen anfahren, zum Teil mit bekannten, zum Teil unbekannten Namen, aber immer mit mindestens VW-Bus-großen Lieferwagen. Nix!

Um 11 Uhr telefoniere ich mit Gregorius, der gibt mir die Telefonnummer der Spedition, die wiederum sagen, „ja, die Batterien sind in Murcia angekommen, aber wann sie umgeladen und ausgeliefert werden, dafür musst Du eine andere Telefonnummer anrufen“. Mache ich, aber der Typ am Telefon ist unfreundlich und sagt. er habe keinen Auftrag mit dieser Nummer oder meinem Namen, und legt dann einfach auf. Ich probiere es erneut bei Gregorius, der ist gerade zu Tisch. Wieder eine halbe Stunde warten, dann das nächste Telefonat. Gregorius verspricht, sich darum zu kümmern, und will mich zurückrufen, sobald er mehr weiß. Warten…

Inzwischen ist es nach 15 Uhr, wer weiß, wann die bei Autosolar Feierabend machen, ich probiere es erneut, dort anzurufen. Freundlich wird mir beschieden: „Gregorius ist gerade am Telefon, und er hat alle Informationen, aber gib mir Deine Nummer, er ruft zurück“. Das ist mir nach einer halben Stunde zu lange, endlich komme ich zu ihm durch, „Mach Dir keine Sorgen, die Batterien kommen heute noch, sie werden heute Nachmittag geliefert!“ Wow, tatsächlich? Noch während wir daran zweifeln, steht der Lieferwagen der Spedition Dachser beim Boot und lädt eine Palette mit vier Batterien aus! Bernhard kommt sofort herbei geeilt (unser großer Dank geht an Beate und Bernhard!) und noch vor der Dämmerung sind die alten Batterien an Land und die neuen vorbildlich eingebaut, der Strom kann wieder fließen, Bernhard rechtzeitig, geduscht und gekämmt zur Abendeinladung, und Volker am nächsten Tag am Flughafen sein.

Just in Time! Super Service von Autosolar.es!

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.