Muskelprotz

IMG_0798An unserem letzten Abend in Barcelona hat es uns zum Strand hingezogen. Nicht auf direktem Weg, ein kleiner Schlenker durch Nico’ s Lieblingspark mit ganz vielen Art- und Spielgenossen muss schon sein. Obwohl das mit dem Spielen mit anderen Hunden nicht mehr so ganz sein Ding ist. Eher handelt es sich um ein schwanzwedelndes Beschnuppern. Meistens reicht das, nur manchmal kommt der Spanier in ihm durch und trotz Kastration wird der Versuch unternommen, das Gegenüber zu besteigen. Dabei scheint es häufig egal, welchen Geschlechts der Vierbeiner ist. Mir ist das meistens ziemlich peinlich, die spanischen Hundebesitzer sind dagegen eher amüsiert über die Versuche des kleinen Klettergenossen.

Irgendwann sind wir am Strand angekommen und haben die kräftig pumpenden Jungs und Mädels bewundert. Als “Pumpen” bezeichnen wir, wenn Jugendliche ihre Muskeln trainieren und das der Welt auch gerne zeigen. Eben wie die Jungs und Mädels am Strand, es gibt einen Metallbarren, ein Reck, eine Sprossenleiter, genug Geräte also zum Muskelaufbau. Cornelia war am meisten von einem jungen Mann angetan, der Reck Übungen vollführte, die denen eines Turn-Asses in nichts nachstanden.

Man trifft sich, man sieht sich am Strand und es gab noch mehr zu entdecken. Der DJ, der am Meer stehend auf seiner kleinen Anlage heiße Salsarhythmen laut abspielt, die Paare, die dazu im Sand und beim Sonnenuntergang tanzen, die Familie, die mit mitgebrachten Fackeln ein nächtliches Picknick vorbereitet, und zwei Jugendliche, die zur Ertüchtigung mit Sand gefüllte 50 Liter Kanister nach sich ziehen.

Auf dem Rückweg haben wir noch an einem Weinfass ein Bier, ich und einen Wein, Cornelia, getrunken. Das muss erklärt werden, denn draußen trinken bei einer Kneipe ist nur erlaubt an den aufgebauten, Tischen und Stühlen oder den erwähnten hingestellten Weinfässern. Der Wirt oder die Wirtin verkauft auch kein Bier am Tresen, das man selbst mit rausnimmt, da kommt schon die Bedienung nach draußen und überzeugt sich selbst, dass man am Fass oder am Stehtisch steht. Andere Länder, andere Bestimmungen!

Heute Mittag haben wir tatsächlich abgelegt, und Kurs auf Ciutadella de Menorca gesetzt. Leider kommt der kaum vorhandene Wind genau daher, im Moment motoren wir, vielleicht dreht der Wind ja noch ein bisschen, damit wir nachher segeln können. Auf jeden Fall ist schönstes Wetter, blanker Sonnenschein mit ein paar kleinen weißen Wolken, morgen werden wir mehr erzählen, jetzt muss der Bericht schnell rein, bevor das Netz ganz weg ist.

Ahoi!

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.