Nach Lanzarote – Tag 4: Ankunft

Donnerstag, 21. März 2019, Baro 1015, auf See
02:00 Uhr Wind NO um 6, Vollmond, Position 30°25′ N, 012°19′ W, noch 118 sm bis Puerto Calero

Wir haben wieder gehalst, der Vollmond erleuchtet die Nacht wunderbar. Er begleitet uns durch de ganze Nacht. Ab 04:00 Uhr nimmt der Wind ab auf 20 – 24 Knoten, die Wellen werden ruhiger, dann kann man auch besser schlafen.
Um 07:20 MEZ haben wir wieder nach Backbord gehalst, jetzt merkt man, dass wir eigentlich in einer anderen Zeitzone sind, denn noch erhellt der Mond die Nacht, während in Gibraltar bereits um 07:24 die Sonne aufgegangen ist, und vorher deutliche Dämmerungszeit war. I m Osten wird es hier nun um 07:35 Uhr langsam rötlich am Himmel.
Der Wind bleibt uns treu, 30 – 23 Knoten heute morgen, um 10:00 Uhr haben wir ein neues Tagesetmal von 206 sm, und schon wieder ist der Skipper zufrieden. Der Wetterbericht für die nächsten Stunden sagt ebenfalls ordentlichen Nordostwind voraus, sodass berechtigte Hoffnung besteht, dass wir nach unserer Zeit vor 20:00 Uhr ankommen sollten. Hier ist ja UTC, also eine Stunde früher, da bleibt genug Zeit, um mit Samy spazieren zu gehen, sich umzuziehen, und rechtzeitig um 20 Uhr in einem der schönen Restaurants in Puerto Calero zu sitzen und das erste Bier zu trinken. Auf der Überfahrt trinken wir immer nur “Zero San Miguel”, also das alkoholfreie Bier, zum Sundowner.
Zum Frühstück gibt es heute wieder selbst gebackene Foccacia und Rührei mit Speck, so sind wir für den letzten Tag gerüstet. Mit ordentlich Wind, um die 20 – 24 Knoten, geht es weiter. Um 16:30 Uhr MEZ liegt Arrecife querab, jetzt sind es noch 12 Meilen bis zur Marina Puerto Calero. Seit einigen Stunden haben wir Handy-Empfang, der Skipper hat sein Internet wieder, ich glaube, das hat er während der Überfahrt am meisten vermisst. Und die Whatsapps fliegen durch den Äther. Samy wittert Land, freut sich, dass kein Seegang mehr ist, und er sich alleine draußen bewegen kann, ohne Leine, sich einfach so im Trampolin wälzen!
Vor 18:00 Uhr sind die Leinen fest am gewohnten Liegeplatz in Puerto Calero, eine super Überfahrt mit 640 Seemeilen!

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.