Nächtliche Störung!

Nachdem der gestrige Zahnarzttermin beim hiesigen lokalen Dentisten, gelinde gesagt, ein absoluter Reinfall war, haben Cornelia und ich das Internet bemüht und mit Erfolg einen deutschen Zahnarzt im 25 Kilometer entfernten Roquetas de Mar gefunden. Um 19.30 war noch der letzte Termin des Behandlungstages frei und so haben wir uns (Ralf, Inge, Cornelia und ich) auf den Weg gemacht. Jeder, der mich kennt, weiß, wie sehr ich mich vor dem Zahnarzt fürchte, und trotzdem war das Begleitteam nicht zu meiner persönlichen Verstärkung gedacht. Nein, die drei wollten einfach währenddessen den nahegelegenen Hafen anschauen und genüsslich Essen gehen.

Man hat mich also abgesetzt und ist weitergefahren :-((

Eine gute Stunde lang wurde meine Wurzel behandelt, der Wurzelkanal aufgefeilt, erweitert und gereinigt. Anschließend wurde der Zahn wieder verschlossen. Die nette Ehefrau vom Zahndoc hat mich dann noch zum Hafenrestaurant gefahren, guter Service. Mein Begleittross hatte schon ein ausgiebiges Mahl inklusive Nachttisch hinter sich, war aber so freundlich und hat die Limoncelli, die die Wirtin ausgegeben hat, sämtlich für mich aufgehoben. Mit einem kleinen Rausch, leichten Schmerzen im Kiefer und leerem Magen ging es zurück durch die stockfinstere Nacht nach Almerimar.

Cornelia und ich führten Nico für eine nächtliche Runde aus und in einem nahegelegegen Pub bekam ich dann noch ein leckere Chili con Carne.

Nico sturmumtost

Nico sturmumtost

Den ganzen Tag über hat es heftig geweht und in der Nacht legt der Wind nochmals kräftig auf. Windgeschwindigkeiten bis zu 90 Kilometern ließen unsere Hexe an ihren Leinen tanzen und rucken. Zudem erzeugen solch hohe Windgeschwinigkeiten in Häfen generell eine dermaßen laute Geräuschkulisse, dass an ruhigen Schlaf nicht zu denken ist. Der Wind, der um die Masten und Stage heult und kreischt, schwingt sich auf zu infernalischen Höhen. Heute weht es immer noch mit 50- 60 Stundenkilometern und vor der Hafeneinfahrt hat sich eine respekteinflößende brechende See aufgebaut. Kein Schiff fährt rein oder raus.

Noch eine kurze Anmerkung: Seit gestern ist Jens mit seinem 8,5 Meter langen und 2,2 Meter breiten Schärenkreuzer Linda auch hier im Hafen. Jens haben wir in Lagos kennengelernt, er ist mit seinem Schiff in Deutschland losgesegelt und hat damit schon zahlreiche Abenteuer bestanden. In den Häfen schauen immer alle ganz neugierig nach “dem kleinen Boot”. Aber auch mit kleinen Schiffen sind bei guter Planung ausgiebige sichere Seereisen, ja sogar Weltumsegelungen möglich. So beschränkt nicht unbedingt das persönliche finanzielle Budget die Reiselust mit einem Schiff.

Heute Abend wird mal wieder gegrillt, es ist schließlich Wochenende 😉

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Nächtliche Störung!

  1. Torsten Stephan sagt:

    Hallo Volker,

    dann hoffen wir mal, dass du jetzt das Schlimmste nach deiner wurzelbehandlung hinter dir hast. Ist immer wieder eine sehr unangenehme Erfahrung.
    Ich hatte das auch mal während eines Törns in der Türkei.
    Wir wünschen Cornelia, Nico und dir verspätet noch ein Frohes Neues und weiterhin viel Spaß. Haltet uns auf dem Laufendem. Ist immer sehr kurzweilig zu lesen.

    Viele Grüße,
    Monika und Torsten Stephan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.