Rinn in die Pantoffeln, raus aus den Pantoffeln – Logbuch der Überfahrt Tag 16

Montag 7. Februar 2022
24-Stunden-Etmal um 12:00 Uhr: 176 sm (noch 416 sm bis Martinique)
Barometer 1013, Wassertemperatur 25,3 Grad,
Wind 6 – 14 kn, in Böen bis 24 kn, die See 1,5 – 2 m

Am Abend schon hat der Wind uns immerwährend gefoppt. Nach dem Wechselspiel gestern mit Gennaker hoch, Gennaker runter konnten wir am frühen Abend auch noch einmal schön mit dem Gennaker fahren, Volker war total euphorisch, dass wir insgesamt nur (!) 18 Tage brauchen werden, wenn das so weiterläuft, 8 – 10 Knoten Fahrt, juppheidi sind wir da!
Noch während wir mit unseren Abendessen-Schüsselchen draußen sitzen, den Sonnenuntergang und die Dämmerung genießen, frischt der Wind immer mehr auf, und noch vor dem Nachschlag bergen wir den Gennaker.
Nun geht es durch die Nacht mehr schlecht als recht mit der Genua, der Wind ist eigentlich zu raum, wir fahren immer so an der Grenze, d.h., der Großbaum schlägt, und überhaupt ist es sehr schaukelig.
Entsprechend unruhig ist die Nacht, bis Volker um 05:30 Uhr beschließt, dass das Großsegel runter kommt, und wir motoren, egal was mit den Dieselvorräten ist.
Am Morgen gibt es immer mal wieder Versuche, die Genua mit ziehen zu lassen, aber das funktioniert nicht.
Das Groß wird gesetzt, für kurze Zeit ziehen wir auch den Gennaker, bis von raumschots eine dunkle Wolke kommt, die eindeutig Wind mit sich führt, dann rollen wir ihn doch lieber weg, und fahren – mal wieder – mit der Genua weiter.
Am Nachmittag um 1500 UTC haben sich Wind und Welle soweit stabilisiert, dass wir es – noch mal – wagen, den Code D auszurollen, und schwupp, sind wir 1-2 Knoten schneller. Mal sehen, wie lange.
Für des Skippers Stimmung wäre es gut, es würde möglichst lange so bleiben. Es dürfte auch ein bisschen mehr sein, und vielleicht ein paar Grad nördlicher. Bei dem ewigen Ausrollen, Einrollen, Wegnehmen, Hochziehen, ist die gute Laune teilweise in den Keller gegangen, dass es klüger war, ihm aus dem Weg zu gehen ;-))

Vamos a ver – we will see

Dieser Beitrag wurde unter Logbuch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Rinn in die Pantoffeln, raus aus den Pantoffeln – Logbuch der Überfahrt Tag 16

  1. Dorothee sagt:

    Ich drücke euch die Daumen, dass der Wind so bleibt. In Windy sieht es dazu nicht so schlecht aus. 🙂
    LG aus dem kalten und windigen Darmstadt

  2. Geronimo sagt:

    Beneidenswert
    Nun seid Ihr fast am Ziel. Es war schön Eure Reise ein bisschen begleiten zu dürfen.
    Viele Segelwechsel, dass sieht ja schon fast nach Sport aus.
    So wie es aussieht ist nichts kaputt gegangen, und Ihr seid guter Laune- Auch das hat einen Wert. Wir wünschen Euch eine sichere Ankunft und eine sehr schöne Zeit in der Karibik.
    LG
    Rainer und Corinna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.