Tag 3: Bis Denia

Freitag, 8. Februar 2019, Baro 1022, bewölkt, später sonnig, Wind 2 – 18 Knoten
auf See, 17:30 Marina de Denia

Beim ersten Tageslicht habe ich in meiner Wache den Teig für ein Hefe-Baguette angesetzt, am Ende der Wache wurde es, schön geformt auf ein Backblech gelegt. Ich durfte mich anschließend hinlegen, das Brot musste aufgehen, dann gab es zum späten Frühstück frisch gebackenes Brot, lecker.

Bis 15:00 Uhr wehte der Wind mit 3 – 10 Knoten von vorne, dann,  ca. 15 Seemeilen vor dem Cabo de la Nao frischt er auf, immer noch von vorne, und es baut sich eine unangenehme Welle auf. Zunächst motoren wir gegenan, aber das ist ganz furchtbar, wir rollen lieber die Genua bis Reff 1 aus und kreuzen. So richtig Spaß macht das aber auch nicht, nach fast zwei Stunden beschließen wir, dass wir nach Denia ablaufen, wir wollen nicht die ganze Nacht, so sagt es der Wetterbericht, gegenan kreuzen und das Boot in die Wellen fallen lassen.

17:30 machen wir die Leinen in der Marina de Denia fest. Am heutigen Samstag verbringen wir einen angenehmen Tag mit kleinen Instandhaltungsarbeiten, Wäsche und Ausruhen. So wie es in den Wetterberichten aussieht, können wir am Montag mit Ostwind nach Cartagena fahren. Vamos a ver!

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Tag 3: Bis Denia

  1. Susanne Bollmann sagt:

    Hallo ihr Lieben, viel Spaß in Denia, ich habe euch die Adresse für die weltbeste Paella auf Handy geschickt. Dann gute Weiterfahrt morgen. Liebe Grüße aus dem Regenwald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.