Technik News

Die Hexe in der Morgensonne am Ankerplatz bei Windstille

Am Wochenende  sind wir ein paar Meilen mit Ulrike an Bord gesegelt und haben vor der Marina Rubicon auf sandigem Untergrund geankert, obwohl gerade der nicht so leicht zu finden war. Da merkt man mal wieder, dass Lanzarote eine steinige Vulkaninsel ist, die zwar ein paar Sandstrände hat, die aber auch meistens mit Steinen durchsetzt sind. Vier Ankerversuche und zwei Kontrolltauchgänge später liegt der Anker gut eingegraben und gut haltend im Sandgrund. Zeit für einen Landgang, nachdem das Beiboot aus dem Stauraum gekramt und aufgepumpt war.

Die Malwieder mit Ralf und Inge-Lore

Zeit endlich auch für ein Wiedersehen mit Ralf und Inge-Lore von der „Malwieder“, die aus Teneriffa rübergesegelt sind. Über 17 Monate lang haben sich unsere Kurse leider nicht gekreuzt, jetzt werden wir die nächsten paar Wochen viel Zeit miteinander verbringen können. Eventuell wollen wir sogar in der nächsten Woche gemeinsam auf unserem Kat nach Madeira segeln, wenn die Windvorhersage so bleibt wie vorausgesagt.

 

 

 

 

Jetzt für die technikbegeisterten Leser ein paar kurze Updates.

Backbordlicht

Hecklicht

Steuerbordlicht

 

 

 

 

Die neuen Led-Positionslichter auf Deckshöhe sind angebaut und funktionieren. Wir haben damit endlich regelkonforme Navigationslichter an Bord, in unserem Fall von Aquasignal mit BSH-Zulassung und einer Nenntragweite von über zwei Seemeilen.

Der neue Racor-Filter

Ein weiterer Punkt, den wir verbessert haben, betrifft das Filtersystem unseres Dieselmotors. Die alten Dieselfilter von Vetus wurden gegen Filter von Racor ausgetauscht. Racor Dieselfilter sind weltweit verfügbar, leicht zu tauschen – ohne dass man danach das Dieselsystem entlüften muss, und in Windeseile gereinigt. Zudem hat das Installationsteam, bestehend aus David und Jean-Marc, die beide für Catlanza arbeiten, den Dieselfilter an der Steuerbordseite zwecks besserer Erreichbarkeit an anderer Stelle montiert. Alles ist pottendicht, kein Tropfen Diesel leckt, wir sind sehr zufrieden.

Kurz vorm Heimflug ging noch Cornelias Leselampe in der Koje kaputt. Da bei den neuen Led-Lampen die Birnen nicht mehr austauschbar sind, haben wir in Deutschland neue Leselampen „Made in Germany“ von Prebit mit Dimmer bestellt. Die haben gegenüber den vorherigen den entscheidenden Vorteil, dass sie ein sehr schönes warmweißes Licht verstrahlen.

Am Freitag mach ich mich mit Ralf daran, die Heizung bzw. alle Heißwasserleitungen, das Auspuffrohr, die Schlauchverbinder, die Entlüfter, usw. zu überholen, damit das Sorgensystem „Heizung“, dann hoffentlich fehlerfrei funktioniert. Outremer hat dafür, trotz abgelaufener Garantie, ein großes Ersatzteilsortiment nach Lanzarote geschickt, danke dafür.

Dieser Beitrag wurde unter Leben an Bord veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.