Über die Biscaya, Ankunft in A Coruna

Von Camaret-sur-Mer nach A Coruna, Mittwoch 06:00 – Freitag 08:00 Uhr, 381 sm

Hier noch die allerletzten Details für die Überfahrt:

23 :30 Uhr: Reff 1 im Großsegel und in der Genua wird eingebunden, der Wind war deutlich über 20 Knoten und wird spitzer. Im Laufe der Nacht nehmen Wind und Wellen zu, Volker refft die Genua noch weiter, wir pflügen mit beeindruckenden Geschwindigkeiten durch die See, Matthijs hat Spitzengeschwindigkeiten von über 16 Knoten gemessen, und ganz oft läuft das Boot mit 12 Knoten dahin. So kommen wir schnell durch die Nacht, ich werde wach, weil die Wellen plötzlich weg sind, und das Boot viel ruhiger segelt. Nur geht mit den Wellen leider auch der Wind weg, damit auch dir Geschwindigkeit. Nach einer Zeit hat Volker die Faxen dicke und wir fahren die letzte Stunde unter Maschine.

Um 08.00 Uhr laufen wir in den Real Club Nautico in A Coruna ein, nach 50 Stunden auf See und 381 Meilen, ein freundlicher Marinero nimmt uns in Empfang an dem reservierten Liegeplatz auf steg Nr. 8.

Die kurzen Hosen werden aus dem Schrank geholt, das Boot vom Salzwasser befreit, zum Frühstück genießen wir die südliche Sonne, und nach einem kleinen Vormittagsschlaf werden wir, trotz Maskenpflicht, in die Stadt gehen. Ab Morgen fällt diese Verordnung, dann können die Menschen draußen ohne Masken rumlaufen.

Dieser Beitrag wurde unter Logbuch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.